Dokumentarfilm - Ein Exposé von Robert Gummlich

 

Dirk C. Fleck

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Geboren 1943 in Hamburg, 1966 Volontariat beim "Spandauer Volksblatt" Berlin, war u.a. Lokalchef der "Hamburger Morgenpost" und Chefredakteur des Kabelpilotprojekts "Hanse-Journal". 1988 Redakteur bei "Tempo", 1989-92 bei "Merian", seit 1993 bei der "Woche".

Fleck schrieb zum Teil von der FFA geförderte Drehbücher. Er veröffentlichte u.a. in der Droste "Supergarde", eine Anthologie junger deutscher Literatur.

1992 erschien sein erster Roman "Palmers Krieg" (bei Rasch & Röhring, Hamburg). Die "taz" schrieb damals: "Flecks knapp-lakonische Sprache erreicht die Größe von Meistern wie Chandler und Hammett" und bezeichnete den Autor als Begründer des neuen Genres "Öko-Thriller".

Flecks zweiter Roman "GO! DIE ÖKODIKTATUR", erschien 1993 bei Rasch & Röhring. Das Buch wurde 1994 mit dem Deutschen Science Fiction Preis ausgezeichnet. Es sorgte für heftige Diskussionen in den deutschen Medien und genießt in der engagierten Ökoszene inzwischen Kultstatus. 2006 erschien eine überarbeitete Neuauflage mit ausführlichem Anhang.

1995-96 entstand das Drehbuch "The Ecodictator" mit Hilfe von SOURCES Amsterdam.

Nachdem "Die Woche" ihr Erscheinen einstellen musste, arbeitete Fleck als freier Autor, u.a. für "GEO", "stern" und den "Spiegel".

Als Kolumnist für die WELT porträtierte Fleck von 1987-2000 ca. 150 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Danach setzte er diese Arbeit für die Berliner Morgenpost fort. Insgesamt sind 250 ganzseitige Porträts mit Prominenten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport entstanden.

Letzte Änderung am Sonntag, 16 August 2015 14:48
Mehr in dieser Kategorie: Eric Bihl »

Die Maeva Trilogie

Maeva Trilogie frei t

Das Tahiti Projekt ist der erste Teil der Maeva Trilogie.

Danach erschienen sind

Maeva (Der Südsee Virus)

sowie

Feuer am Fuss

Die Romane sind dennoch eigenständige Geschichten und können problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

 

jetzt bestellen

Login Form